IE Warning
Your browser is out of date!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Try Firefox or Chrome!
Back to top
Englisch

Dr. Rudolf Faber

Dr. Rudolf Faber, geb. 1958 in Ulm; nach einer kirchenmusikalischen Ausbildung an der Kirchenmusikschule in Rottenburg/Neckar Studium der Musikwissenschaft, Älteren deutschen Sprache und Literatur sowie Neueren deutschen Literatur in Tübingen und Freiburg. 1986 Magisterexamen, 2008 Promotion an der Universität Tübingen.
Von 1986 an Organist an St. Elisabeth in Ulm , daneben Lehrbeauftragter am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Tübingen sowie freier dramaturgischer Mitarbeiter verschiedener Theater, Festivals, Konzertreihen und Ensembles. Von 2000 bis 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Neuen Mozart-Ausgabe in Salzburg. Von 2006 bis 2010 Lektor für den Bereich Klaviermusik beim Bärenreiter-Verlag in Kassel. Seit Sommer 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Neuen Schubert-Ausgabe in Tübingen.

Schriftenverzeichnis

[Stand: 13. Dezember 2016]

Herausgebertätigkeit

  • Festschrift für Ulrich Siegele zum 60. Geburtstag, Kassel: Bärenreiter, 1991.
  • Handbuch Orgelmusik, Kassel/Stuttgart und Weimar: Bärenreiter/Metzler, 2001.

Editionen

  • Sixtus Bachmann (1754–1825): Die doppelchörige Missa solennis in C, München: Strube, 1997 (= Denkmäler der Musik in Baden-Württemberg, Bd. 5).
  • Meingosus Gaelle (1752–1813): »Adams und Evas Erschaffung«. Comische Oper in drei Akten (= Denkmäler der Musik in Baden-Württemberg, Bd.9), München: Strube, 2001.
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Neue Ausgabe sämtlicher Werke, Kritische Berichte, Serie II/Werkgruppe 5/Bd. 19: »Die Zauberflöte«, Kassel: Bärenreiter, 2006.
  • Franz Schubert, Neue Ausgabe sämtlicher Werke, Serie I: Kirchenmusik, Band 9: Kleinere kirchenmusikalische Werke, Kassel: Bärenreiter, 2014.
  • Franz Schubert, Neue Ausgabe sämtlicher Werke, Serie I: Kirchenmusik, Band 9: Kleinere kirchenmusikalische Werke, Kritischer Bericht, Tübingen: Internationale Schubert-Gesellschaft e.V., 2016.